In einem Forum auf Facebook habe ich von einer Horde von Domainern das Feedback zu einem Domainkauf der Domain badteppich.de eingeholt. Das ist ein sehr interessanter Vorgang, weil Domainer schon eine sehr spezielle Sorte Leute sind.

Will man von diesen eine Domain der Gestalt “begriff-kaufen.org” werden meist irsinnige Summen gefordert. Schlimmer noch man wollte eine Domain keyword.de kaufen, dann gerät man schnell ins Reich der Phantasie. Kauft man hingegen von einem Nicht-Domainer zu einem aus der Sicht des Experten (des Themas um das es geht) eine Domain zu einem vernünftigen Preis und fragt dann die Domainexperten, dann erhält man lauter Argumente, warum der Preis viel zu hoch gewesen ist.

Es werden Argumente angestrengt wie:

- Suchvolumen mit 5400 im Monat viel zu kleine
- Badteppiche kauft man im Vorbeigehen bei Ikea für fünf Euro
- Domain ist leer und nicht projektiert etc. pp.

Kurz man bekommt lauter Erklärungen, warum man zuviel bezahlt hat. Treten diese Domainer allerdings als Verkäufer auf, dann wäre dem Preisvorschlag des Käufers ganz sicher nicht gefolgt worden. Dann hätten dieselben Leute sicher gesagt:

- Badteppiche sind ein riesiger Markt
- Badteppiche auf Maß sind ein riesen Thema (siehe: http://badteppich.de/badteppich-nach-mass/)
- Auf dem Markt für Badteppiche sind viele Markenartikler aktiv. etc. pp.

Das Problem mit Domainern ist einerseits ein Prinzipal-Agenten-Problem. Will sagen: Die Jungs kennen sich sicher mit Domains aus, aber selten mit den Märkten um die es geht. Deshalb macht es sehr viel mehr Spaß Domains nicht von Domainern zu kaufen. Noch mehr Spaß macht es, man kauft solche Domains weder bei Domainern, noch bei Leuten, die sich mit den Märkten auskennen.

Einen Kommentar schreiben