Die Gründung von Stiftungen kommt zum Glück immer mehr in Mode. Das ist ein Trend, der sehr gut zu der Generation der Erben passt. Es gibt immer mehr große Vermögen, die seit rund eineinhalb Generationen aufgebaut wurden, ohne dass diese von Krieg und/oder Inflation aufgezehrt wurden. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Erben pro Erbfall ab, so dass – bei gleichzeitigem hohen Lebensstandard, der durch eigene Berufstätigkeit erreicht wird – die Möglichkeiten viele Menschen zur Stiftungsgründung deutlich steigen.
Zudem gibt es in diesem Bereich inzwischen viele Dienstleister, die auch die Gründung kleiner Stiftungen, quasi von der Stange ermöglichen. Dieser Trend ist durchaus zu begrüßen. Es müssen ja nicht immer die ganz großen Stiftungen sein, wie wir sie hier bei uns im Raum Osnabrück doch reichlich vorfinden. Man denke nur an die Bundesumweltstiftung oder die Friedensstiftung. Aber in Osnabrück gibt es nicht nur große, bedeutende Stiftungen, sondern auch viele kleine, was unser Metropölchen zu einer Art Stiftungscluster macht. Das ist natürlich eine tolle Sache, weil so die Wahrscheinlichkeit auf Nachahmung und Unterstützung ansteigt.

Einen Kommentar schreiben