„Wir verschwenden viel zuviel“ wird Christian Wulff in bezug auf das Thema Energie gerade heute von den Zeitungen zitiert. Der niedersächsische Ministerpräsident will Niedersachsen zum Energieland Nummer eins machen und dabei auf alle Optionen der Energiegewinnung setzten: Kohle, Wind, Sonne und auch Sonnenenergie. Aber der Landeschef will auch auf das Thema Stromsparen setzen. Dieser Ansatz ist sicher nicht gerade neu, aber immer aktuell. Denn, was man nicht verbraucht, muss auch  nicht produziert werden. Leider wird heute extrem viel Strom verbraucht, der keinerlei Nutzen spendet. Dies gilt z.B. für den Bereich Stand-by. Warum muss ein Fernsehen, der gar nicht läuft, Strom verbrauchen?

Das Stromsparen hat in Firmen eine besondere Bedeutung. Denn Strom, der nicht gebraucht wird, muss nicht nur nicht produziert werden, sondern man braucht ihn auch nicht zu bezahlen. Das Thema beinhaltet also auch noch Kosteneinsparungspotential. Und wenn man seine Anstrengungen, Energie und insbesondere Strom einzusparen auch noch richtig kommuniziert, z.B. über ein Firmenblog, dann kann die PR-Abteilung auch  noch Pluspunkte sammeln. Das Thema sollte also nicht vernachlässigt werden!

Einen Kommentar schreiben