Nachdem hier im Blog gigantisch lange Sendepause war, ist es an der Zeit mal wieder die Rubrik „Best Practise“ um ein weiteres Kapitel mit einem leuchtenden Vorbild zu ergänzen.
Möglichkeiten der Monetarisierung von Blogs sind hinreichend diskutiert worden. Vielfach werden Dinge wie „Paid Blogging“ ins Feld geführt. Robert Basic hat seinem Blog selbst vermarktet und dazu noch kräftig an bezahlten Links verdient. Das mag alles zielführend sein im Hinblick auf das Ziel Monetarisierung. Aber passt es auch zum Blog?

Alles richtig macht aus meiner Sicht der Blackberry-Blog „Blogberry“. Hier findet sich aktuell in der Sidebar des Blogs ein Banner „Unverzichtbares Blackberry Storm Zubehör“. Dieser Banner führt nicht etwas zu einem Shop, sondern leitet den an Blackberry interessierten Leser auf ein Blogposting, das insgesamt sechs nützliche Zubehörteile vorgestellt werden. Jedes einzelne ist versehen mit Affiliate-Link, der auch für den Leser deutlich erkennbar als Shop-Link gekennzeichnet ist.

Hier passt das beworbene Produkt 100%ig zu den Interessen des Lesers, so dass selbige Nutzen stiftend ist. Eleganter kann man einen Blog nicht monetarisieren.

Fazit: Summa cum laude!!!

Einen Kommentar schreiben