Gerade habe ich die folgende Mail verschickt und zwar an einen Kommentarspammer:

“Hallo Lars (oder soll ich sagen Lieber Handy mit Vertrag?),

mit der Nutzung der Kommentarfunktion hast Du unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt.
Dies bedeutet für Dich, dass Du uns umgehend 50€ für diesen Keyword-Spam-Kommentar übermittelt darfst.
daher bitten wir um kurzfristige übermittlung des Betrages per Paypal an *****s@t-online.de.
Anschließend wird der Kommentar freigeschaltet.
Wir korrigieren dann auch gern Deinen Tippfehler in der Url. Alternativ nehmen wir auch einen lebenslagen Backlink ls Kompensation entgegen.

Vielen Dank und weiterhin eine gute Geschäftsbeziehung.
Klaus-Martin Meyer”

Was meint Ihr, ist das ein funktionsfähiger Ansatz?

4 Reaktionen to “Kann man bei Kommentarspammern Backlinks erpressen?”

  1. Andree

    Die Idee ist doch mal wirklich gut. Schreckt vielleicht auch positiv ab. Viele in meinen Blogs probieren es ebenfalls. Ich hab das etwas anders gelöst. Ab 140 Zeichen wird der Blog Kommentar automatisch auf follow umgestellt und siehe da, jetzt klappt es auch mit gescheiten Kommentaren die auch auf den Blog Artikel gerichtet sind.

  2. Schnipsel

    Die Idee ist garnicht gut und rechtlich sogar bedenklich.

    @Andree

    …nur 140 Zeichen - wo soll dabei ein vernünftiger Kommentar zustande kommen. Und selbst wenn der Kommentar auf nofollow stehen bleibt - es ist ein ausgehender Link.

  3. Schnipsel

    …und so ganz nebenbei - warum machen sich Blogger, die ihre Kommentare mit nofollow beglücken Gedanken über Blogspam. Wer mit nofollow in seinem Blog operiert hat keine Kommentare verdient.

  4. Optimist

    [ironie]
    Nun ja, es ist ja auch nicht wirklich einfach mit so nem Keyword nen guten Backlink via Blogkommentar einzuheimsen. Vielleicht hätte er sich auch “Lars Handy-mit-Vertrag” nennen sollen. Was soll man da schon machen. Ich hab auch mal kurzfristig überlegt, mich “Kredit ohne Schufa” zu nennen, klang aber nicht so plausibel.
    [/ironie]

    Sagen wir mal so, wenn er den Fuffi bezahlt, dann merk ich mir das für meine Spammer ;-)

Einen Kommentar schreiben