Vermutlich jeder, der ein Hotel betreibt, träumt von einer Auslastung von 100% von Vertriebskosten pro Hotelübernachtung von nahezu Null Euro. Personal zum Betrieb braucht nicht eingestellt werden. Reinigung und Verpflegung kann outgesourct werden. Und wenn dann noch das „Doppelzimmer“ für 319€ die Nacht vermietet werden kann, dann wird vermutlich jeder Hotelier ungläubig mit dem Kopf schütteln.

Aber es geht. Das Leuchtturm-Hotel macht es vor. Der Leuchtturm ist im Prinzip ein einziges Doppelzimmer zum Preis von 319€ die Nacht. Das Jahr 2008 ist ausgebucht, im Jahr 2009 sind nur noch wenige Termine frei.

Nimmt man einmal großzügige Kosten von 79€ pro Vermietung an, verbliebe ein Deckungsbeitrag pro Übernachtung von 250€. Das macht einen jährlichen Deckungsbeitrag von 90.000€ aus. Und das bei einem einzigen zur Vermietung stehenden Doppelzimmer.

Kein Wunder, dass die Betreiber da expandieren und noch einen Hafenkran und Rettungsboot vermieten. Der Kran ist ähnlich ausgebucht wie der Leuchtturm. Nur beim Rettungsboot kommt der Kunde schneller zum Zuge.

Wer also etwas Geld auf dem Girokonto übrig hat, der sollte sich überlegen, in einen Leuchtturm zu investieren!

Eine Reaktion to “Best Practice: Leuchtturm-Hotel in Harlingen”

  1. Heiraten auf dem Leuchtturm Wangerooge » » Die Unternehmensberatung der Blogosphäre: Consulting4Food!

    […] Verwandte Themen: Leuchtturm Hotel Harlingen […]

Einen Kommentar schreiben