Der Konsolenhersteller Nintendo schafft es auf vorbildliche Weise neue Zielgruppen für den Verkauf von Spielerkonsolen wie der Nintendo Wii zu erschließen. Dies gelingt mit dem Angebot dieser Dr. Kawashimas Spiel. Diese Spiele sollen auf spielerische Weise das Gehirn wie einen Muskel trainieren. Hier spricht man von Gehirn-Jogging. Ich bin erfreut, dass sich hier die deutsche Variante im allgemeinen Sprachgebrauch besser durchgesetzt hat als die unmögliche Wortkombination „Brain Jogging“! Nintendo schafft es durch diese Produktangebote sogar seine Spielekonsolen dutzendweise an Altenheime zu verkaufen. Aber auch die Altersgruppen, die meinen sich rechtfertigen zu müssen, sofern sie sich eine (ja nicht ganz billige Konsole) zu kaufen, haben endlich eine Entschuldigung. Es geht ja nicht um das Spielen, sondern um das Training des Gehirns. Hier sind die Leute gemeint, die so zwischen 30 und 40 sind, die vor dem Boom der Konsolen im Zielgruppenalter waren. Und hier sind vor allem die Leute ohne Kinder gemeint. Wer Kinder hat, kann schließlich diese als Rechtfertigung für den Kauf ins Feld führen. Die Strategie von Nintendo ist auf jeden Fall eine Aufnahme in die Rubrik „Best Practice“ wert.

Einen Kommentar schreiben