Wie dieser Woche der Neuen Osnabrücker Zeitung zu entnehmen war, hat die Glandorfer Firma Boymann, erste Erfolge mit innovativen Vertikalbegrünungen gefeiert. Eine Vertikalbegrünung ist gewissermaßen eine “Pflanzenwand”. Solche Pflanzenwände sind ein sehr interessantes innenarchitektonisches Element für repräsentative Büro- und Geschäftsräume.
Der NOZ ist zu entnehmen, dass die Innovation der Vertikalbegrünung zusammen mit der Glandorfer Kunststofffirma Faust realisiert wurde. Das ist eine doppelt gute Nachricht, dass auch in einem Provinzstädtchen interessante Innovationen möglich sind. Leider wurde nicht ausgeführt, worin genau der Beitrag der Kunststoffspezialisten lag. Diese könnte natürlich im Bereich der Pflanzenfixierung liegen. Sicherlich sind Vertikalbegrünungen eine Innovation, die noch ganz am Angang steht. Google weist das aktuelle Suchvolumen nach der Vokabel “Vertikalbegrünung” mit weniger als 100 Anfragen aus. Das Thema wird sich aber sicher weiter entwickeln. In der letzten Woche berichtete die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung über Fassadenbegrünungen in Großstädten. Auch dieser Ansatz geht sicher in die gleiche Richtung.

Einen Kommentar schreiben