Diese für Endscheider  enorm wichtige Frage wird in einem ausführlichen Beitrag auf akademie.de auf sehr kompetente Art und Weise behandelt.

Meine persönliche Meinung ist, dass es kaum ein Gebiet gibt, wo die Abrechnung derart schwer ist. Als Optimierer kann man seine Leistung vermutlich nur dann seriös vermarkten, wenn man sich entweder fest anstellen lässt oder ausschließlich seine Beratungsleistung verkauft. Da das meiste Fleißarbeit ist und eher den Charakter von Fleißarbeit hat, gibt es keinen Grund auf reiner Erfolgsbasis zu arbeiten. Auch sollte der Kunde nicht eine ewige Rente für die erlangten Positionen bezahlen müssen.

Für Betreiber von Shops und Endscheider, die in SEO investieren wollen, lohnt die Lektüre des Beitrages von Sasa Ebach allemal. Erfreulicher Weise scheint der Stellenmarkt für SEO im Moment auf jeden Fall sehr attraktiv zu sein.

2 Reaktionen to “Was kostet Suchmaschinen-Optimierung?”

  1. agentur

    Ich glaube nicht, dass sich ein guter SEO fest anstellen lässt. Derzeit ist die Auftragslage sehr günstig und die Verdienstmöglichkeiten sind bei erfolgreicher, freier Tätigkeit wesentlich besser.

  2. Fabsen

    Wobei viele Kunden erfahrungsgemäß nicht beliebig viel Geld ausgeben ohne vorher zu wissen wie erfolgreich die Optimierung überhaupt wird. Es müsste einmal die Arbeit bezahlt werden (pauschal monatlich) und zusätzlich der Erfolg (Einmalzahlungen pro Keyword z. B.).

Einen Kommentar schreiben