Es gibt sicher Dutzende von Werbespots, die zu einer bestimmten Zeit echten Kultcharakter hatten. Wer erinnert sich nicht an den pfeifenden Uwe Seeler, der für so ein Rasierwasser Werbung machte, oder diese Spots für Wrigleys Kaugummi, wo gutgelaunte junge Leute mit gigantisch großen Kaugummiverpackungen durch die Gegend laufen. Legendär ist auch das Jogurette-Filmchen aus den 80er Jahren wo die Hauptperson sagen durfte “Ich heiße Ulrike Jokiel, bin 26 Jahre alt und esse wahnsinnig gerne Schokolode.“ Diese Spots hat mehr oder weniger jeder noch im Hirn. Wir wäre es, wenn man diese Werbefilme heute nochmals senden würde und zwar einfach so, ohne Vorankündigung. Das wäre sicher ein echter Hammer und würde am nächsten Tag in den Mittagspausen und bei der Arbeit die Gemüter erhitzen. Vermutlich würden Youtube & Co. gleich mit Kopien der Filme überflutet werden und der Werbeffekt wäre riesig. Mit solchen Methoden dürften man eine maximale Aufmerksamkeit erzielen, ohne dass man Geld für einen neuen Spot ausgeben müsste. Das selbe Prinzip verfolgen ja auch Leute, die alte Marken aufkaufen, um diese wie z.B. bei Tritop geschehen, wieder in den Verkehr zu bringen. Beim Wiederaufwärmen der Spots ist die Sache aber sicher noch erfolgsträchtiger ohne dabei ein unternehmerisches Risiko eingehen zu müssen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, Ulrike Jokiel mal wieder zu sehen, auch wenn sie inzwischen auf die 40 zugehen dürfte. Der Effekt wäre sicher, dass ich umgehend in den Süßwaren Shop ginge, um mir eine Jougurette zu kaufen.

Einen Kommentar schreiben