Wenn Sie ein Altenheimbetreiber in Konstanz sind, der Mitarbeiter feuert, die Maultaschen essen, die in den Müll wandern, dann haben Sie ein Problem.
Sie setzen sich dem Vorwurf aus, dass andere Menschen Sie selber für Abschaum halten könnten. Essen wegschmeißen ist in christlichen Gesellschaften verpönt und Mundraub wird gemeinhin als tolerierbar gehalten. Sofern Sie sich derart asozial (wenn auch von juristischen Hilfswilligen tolleriert) gegenüber ihren Mitarbeitern verhalten, dann setzen Sie sich dem Generalverdacht aus, dass man Sie für moralisch auch nicht befähigt halten könnte, ältere Menschen menschenwürdig zu beherbergen. Ihr merkwürdiges Verhalten gefährdet ergo ihr Kerngeschäft.
Werden dann auch noch Abfindungen in Höhe von z.B. 25.000 Euro angeboten, dann wird es einen Vertrauensverlust der Träger in das Management geben, der “maßgeblich” sein dürfte. Mit dem Geld könnte man schließlich besser die Lebensqualität der Bewohner fördern. Zudem würde weiteres Geld gespart für die Akquise neuer Mitarbeiter und deren Einarbeitung. Fazit: Sie sind unfähig ihre Mitarbeiter zu führen und mit Geld umzugehen. Oder wollen Sie nur ihre eigene Abberufung provozieren, um Ihrerseits fette Abfindungen zu kassieren und vorzeitig in Rente zu gehen?

Einen Kommentar schreiben